Wann wurden Küchenwaagen erfunden?

Bastian Wicke

sie sind nicht erfunden. Sie kommen aus dem alten Mesopotamien und wurden bei den Ägyptern beliebter als bei den Griechen. Betrachten Sieauch den Löwenthal Pfanne Erfahrungsbericht. Küchenwaagen wurden von den Römern erfunden. Sie kamen in Form von Gewichten, die zum Wiegen von Flüssigkeiten verwendet wurden. Dies war ein sehr praktisches Werkzeug, da es klein, leicht und griffig war. Aus diesen Gründen wurden sie bei den Römern beliebt, die sie dann in eine Vielzahl neuer Küchengeräte einbauten.

Die ersten Waagen waren einfach und einfach zu bedienen. Sie wogen etwa 5 Gramm von etwas und maßen 10 mal, also 10 Gramm von etwas. Und das differenziert es von anderen Produkten wie beispielsweise Canneles Backform. Diese Messung wurde als "Leckerbissen" bezeichnet. Nach der Erfindung der Küchenwaage konnten die Römer und ihre Köche leicht den Überblick über ihre Zutaten und Maße behalten, die leicht gelagert, transportiert und aufbewahrt werden konnten.

Diese erste Waage wog nicht mehr als ein paar Gramm, aber sie wurde verwendet, um bis zu mehreren Pfund zu wiegen, besonders für kleine Gegenstände. Lange Zeit verwendeten die Römer diese Waagen auch für Messungen bis zu 2.500 Kilogramm. Wie werden Küchenwaagen hergestellt? Die Römer maßen ihre Nahrung nach Gewicht. Lebensmittel wurden nicht genau wie Lebensmittel gemessen, sondern nach ihrem Gewicht. Als die Nahrung nach Gewicht gemessen wurde, fügten die Römer auch eine zusätzliche Zahl hinzu: 0.000. Das waren "Leckerbissen", mit denen das Gewicht der Lebensmittel in einer Mahlzeit gemessen wurde. In den meisten römischen Haushalten wurden die Lebensmittel in der Regel ein bis zwei Tage pro Woche konsumiert. Wenn das Essen teurer wäre, würden die Römer es mehrmals essen. Denn beim Verzehr von Lebensmitteln konnte der Appetit eines Menschen in den folgenden Tagen angeregt und gesteigert werden. Dadurch ist es mit Sicherheit besser als Küchenwaagen. Es bedeutete auch, dass im Notfall die Nahrung länger halten konnte als die Person. Wenn Nahrung gegessen wurde, wurde sie oft in Portionen von 500g, 100g, 50g oder 20g aufgeteilt. Was das Gewicht betrifft, so wurde dieses ebenfalls in Portionen aufgeteilt. Die Portionsgröße kann je nach Lebensmittel variieren. Zum Beispiel aß der Durchschnittsmensch etwa 600 Gramm Fleisch pro Tag, und die Portionsgröße davon betrug 100 Gramm. Wenn ich schätzen muss, was das Essen in Gramm wiegt, würde ich die folgende Berechnung durchführen: 1.000 Gramm geteilt durch 500g = 1.600 Gramm.

In Deutschland kann die Messung des Volumens der Platte unterschiedlich sein, aber das Gewicht der Mahlzeit bleibt gleich. Das Essen wird in kleine Portionen aufgeteilt, so dass jede Portion kleiner ist als die vorherige. Es ist sinnvoll, dass der kleinere Teil weniger wiegt. Das Essen, das wir essen, ist alles auf einem Teller verpackt und wird normalerweise in kleinen Portionen serviert. Zum Beispiel hat ein Stück Toast etwa 20 Gramm, aber ein Burger etwa 70 Gramm. Im Falle des Hamburgers essen wir den ganzen Hamburger auf einmal. Zum Beispiel können Sie mittags ein Stück Hamburger essen und das nächste Teil beim Abendessen, oder Sie können es auf dem Weg zur Arbeit essen und es wird für den nächsten Werktag verfügbar sein. Als Beispiel, in den Vereinigten Staaten, wenn wir arbeiten und nach dem Mittagessen nach Hause gehen, dürfen Sie nur einen kleinen Teil davon essen. Andererseits haben wir in Deutschland, wenn wir unterwegs sind und an Orte gehen, viel Zeit zum Essen und essen nicht zu Hause, was bedeuten kann, dass Sie viel mehr Kalorien zur Verfügung haben. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen für eine Küchenwaage.